So setzt sich Rucola für die Bienen ein

Auch Bienen sind wichtige Mitarbeiterinnen von Ricola – durch die bestäubung der Kräuter für die Ricola Bonbons. (Bild: pexels/Bayley Jessica)

Ricola setzt sich in der Schweiz, in Deutschland, Frankreich und Italien für Schutzprojekte ein, um die Lebensgrundlage von Bienen zu verbessern. Angesichts des Weltbienentag am 20. Mai werden in kooperation mit Unternehemen wie BienenSchweiz oder Slow Food Italien Spenden für den Bienenschutz gesammelt.

Nachhaltigkeit und Verantwortung: Das Unternehmen Ricola lässt ihre 13 Alpenkräuter – ein wichtiger Bestandteil jedes Rucola Produktes – an ausgewählten Standorten pflegen. Dies umfasst Orte im Schweizer Berggebiet, wo die Kräuter unter den Standards von Bio Suisse angepflanzt werden. Bienen sind unter anderem wichtiger Bestandteil beim nachhaltigen Kräuteranbau. Denn damit die Kräuter gedeihen sind Bienen, wie auch andere Bestäuber, nicht entbehrlich.

Aus verschiedenen Gründen stehen Bienen unter Druck und brauchen Unterstützung

Laut Pesseportal.ch wolle Ricola Verantwortung wahrnehmen, und sich für sinnvolle Projekte zum Schutz der Bienen und anderen Bestäubern einsetzen. Da es „ohne Bienen auch keine Kräuter für die Ricola Bonbons“ gäbe, wie P. Meier, CEO von Ricola sagt. Pünktlich zum internationalen Weltbienentag am 20. Mai 2022 wird das Unternehmen in Schweiz, in Deutschland, Frankreich und Italien diverse Aktionen umsetzen. Dies hat zum Ziel, die Lebensgrundlage von Bestäubern und Bienen und verbessern.

Schon 2018 ist Ricola Partnerin in Deutschland der Initiative „Deutschland summt!“. Mit dieser Partnerschaft setzt sich Ricola aktiv für die Bienen und Bestäuber ein. Bei der Initiative handelt es sich um ein Projekt der Stiftung Mensch und Umwelt. Darunter fällt beispielsweise eine Aktion, bei der der jährlich bis zu 450.000 m² Fläche durch Privatpersonen, Schulen und Vereine bienenfreundlich bepflanzt werden. Die Aktion findet von April bis August 2022 statt. Auch seit 2018 ist Ricola Sponsorin des deutschen Pflanzwettbewerbs „Wir tun was für Bienen“.

Schweizer Kräuterbonbons – über Ricola

Die 1930 gegründete Bonbonherstellerin ist eine der modernsten und innovativsten Ihrer Art. Das Unternehmen Ricola exportiert Kräuterspezialitäten in mehr als 45 Länder und ist weltweit bekannt für beste Schweizer Qualität. Firmenhauptsitz ist in Laufen bei Basel. Mittlerweile produziert rund 60 Sorten Kräuterbonbons und Teespezialitäten. In Sachen Kräuteranbau gilt das Familienunternehmen in der Schweiz als Pionierin, da Ricola grössten Wert auf ausgewählte Standorte und kontrolliert umweltschonenden Anbau legt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.